Navigation
  • Sachverständigenrat für Verbraucherfragen - Galerie

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV). Er wurde im November 2014 vom Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas, eingerichtet.

» mehr erfahren

17. Oktober 2019

Prof. Dr. Peter Kenning beim Verbraucherpolitischen Ausblick des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Der Verbraucherpolitische Ausblick des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. behandelt in diesem Jahr das Thema „Präventiver Verbraucherschutz - Hindernis oder Leitplante für Innovationen?“. Professor Peter Kenning, der Vorsitzende des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen, wird bei der Veranstaltung das Eingangsreferat halten und gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Verbänden und Verwaltung diskutieren.

mehr

Aktuelles

Neues Arbeitsprogramm 2018-2022

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen hat sein Arbeitsprogramm 2018-2022 beschlossen. Neben den Gutachten zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher (erstmals 2021) wird er sich in Stellungnahmen und Policy Briefs zu ausgewählten aktuellen Themen äußern.

11. Oktober 2019

Save-the-Date „Personalization in the Era of Digitalization: Curse or Blessing for Consumer Policy?“

"Personalization in the Era of Digitalization: Curse or Blessing for Consumer Policy?" - Unter diesem Titel lädt der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen für den 11. Dezember 2019, ab 17.00 Uhr zu einer Veranstaltung ein, die den Folgen der zunehmenden Personalisierung von Werbung, Preisen und Informationen in der digitalen Welt gewidmet sein wird. Mit Professor Cass Sunstein (Harvard University) und Professor Omri Ben-Shahar (University of Chicago) konnte der Sachverständigenrat zwei renommierte Rechtswissenschaftler für Gastvorträge gewinnen. Die Veranstaltung wird im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in der Mohrenstraße 37 in Berlin stattfinden und in englischer Sprache gehalten sein. Die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier in Kürze.

11. Oktober 2019

Prof. Dr. Gert G. Wagner als Sprecher bei Symposium zum „Super-Scoring“

Als „Super Scoring“ bezeichnet man digitale Verfahren, aufgrund einer extremen Vielzahl erhobener Daten einzelne Menschen und Gruppen zu bewerten und ihr Verhalten in verschiedenen Bereichen des Lebens vorherzusagen und zu steuern. Diesem Phänomen widmet sich ein Symposium, dass das Grimme Forschungskolleg an der Universität zu Köln und die Bundeszentrale für politische Bildung am 11. Oktober 2019 in Köln ausrichten. Gert G. Wagner, Mitglied des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen, stellt historisch gut belegte These in den Raum, dass Scoring keineswegs ein Phänomen der Moderne ist, sondern bereits seit jeher mit der Menschheitsgeschichte verbunden ist („Scoring Is Not a New Phenomena: We Can Learn From a Lot of Experiences How to Deal With Digitized Scoring")

mehr

01. August 2019

Wechsel im SVRV: Prof. Dr. Christa Liedtke in den Sachverständigenrat für Verbraucherfragen berufen

Mit Wirkung zum 15. Juli 2019 wurde Frau Prof. Dr. Christa Liedtke  in den Sachverständigenrat für Verbraucherfragen berufen. Sie ersetzt in dieser Funktion Frau Dr. Nicola Jentzsch, die eine Stelle im Bundeskanzleramt angetreten hat. Frau Prof. Dr. Liedtke ist Professorin für Nachhaltigkeitsforschung an der Folkwang Universität der Künste in Essen und Abteilungsleiterin für Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

21. Mai 2019

Reger Austausch mit dem Bundestagsauschuss für Recht und Verbraucherschutz

Der SVRV-Vorsitzende Prof. Dr. Peter Kenning und seine Stellvertreterin Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider, hier auf einem Foto mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl (mittig), stellten sich am 15.05.2019 dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vor, beantworteten Fragen der Abgeordneten zu den Themen des Rates und dessen Arbeitsweise und berichteten über die Schwerpunkte in der zweiten Berufungsperiode. Mehr: Arbeitsprogramm 2018-2022