Navigation
  • Sachverständigenrat für Verbraucherfragen - Galerie

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV). Er wurde im November 2014 vom Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas, eingerichtet.

» mehr erfahren

21. Mai 2019

Reger Austausch mit dem Bundestagsauschuss für Recht und Verbraucherschutz

Der SVRV-Vorsitzende Prof. Dr. Peter Kenning und seine Stellvertreterin Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider, hier auf einem Foto mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl (mittig), stellten sich am 15.05.2019 dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vor, beantworteten Fragen der Abgeordneten zu den Themen des Rates und dessen Arbeitsweise und berichteten über die Schwerpunkte in der zweiten Berufungsperiode. Mehr: Arbeitsprogramm 2018-2022

Aktuelles

Neues Arbeitsprogramm 2018-2022

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen hat sein Arbeitsprogramm 2018-2022 beschlossen. Neben den Gutachten zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher (erstmals 2021) wird er sich in Stellungnahmen und Policy Briefs zu ausgewählten aktuellen Themen äußern.

07. Dezember 2017

„Da steckt Sprengstoff drin!“ – Forum zur Regulierung von Online-Plattformen

Wir leben im Zeitalter der Internet-Plattformen. Die Art, wie wir einkaufen, haben Internetriesen wie eBay oder Amazon von Grund auf verändert. Internet-Plattformen sind ein virtueller Marktplatz. Online vermitteln sie den Geschäftsabschluss zwischen Käufer und Verkäufer. Doch gehen ihre Aktivitäten inzwischen weit darüber hinaus.

mehr

04. Dezember 2017

Auf dem Weg in die Rating-Gesellschaft? Scoring und Profilbildung im Alltag

„Wir führen hier eine Wertediskussion“, sagte SVRV-Mitglied Prof. Dr. Gerd Gigerenzer in der Diskussion während einer Veranstaltung mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Berliner Kino „Alhambra“ am 24. November. Scoring-Verfahren, wie beispielsweise für die Prüfung von Kreditwürdigkeit würden die Gesellschaft in den kommenden Jahren viel stärker prägen, als den meisten Menschen heute bewusst sei.

mehr

09. Mai 2017

Working Paper zu Verbraucherthemen im Gut leben-Projekt veröffentlicht

Das Working Paper "Verbraucherpolitik ist den allermeisten Bürgerinnen und Bürgern spontan nicht besonders wichtig" beschreibt wie – angeregt durch das Regierungsprojekt „Gut leben in Deutschland“ – die Wichtigkeit von Lebensbereichen und deren Bedeutung für die Lebensqualität in Deutschland im Rahmen der großen repräsentativen Erhebung „Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)“ in der ersten Jahreshälfte 2015 von etwa 20.000 Befragten ermittelt wurde. Nach einer kurzen Beschreibung des Regierungsprojektes werden die Ergebnisse auf Basis des SOEP auf verbraucherpolitische Themen hin untersucht. Das Working Paper ist hier abrufbar.