Navigation

Veranstaltung des SVRV: “Personalization in the Era of Digitalization: Curse or Blessing for Consumer Policy?”

11. Dezember 2019, 17:00 Uhr, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Jede Benutzung des Smartphones, jeder Online-Einkauf und jedes Like in den sozialen Medien hinterlässt Datenspuren. In bisher ungekanntem Ausmaß können Verbraucherinnen und Verbraucher heute digital erfasst, analysiert und bewertet werden. Damit eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten der Personalisierung. Werbung, Preise, die Informationen über Dienstleistungen und Waren, ja sogar die rechtlichen Grundlagen einer Vertragsbeziehung selbst: Alle Elemente, die die wirtschaftliche Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher definieren, können moderne Digitaltechnologien heute individuell gestalten und passgenau zuschneiden. Diese technischen Entwicklungen werden der Verbraucherpolitik und dem Verbraucherrecht neue Potentiale erschließen. Gleichzeitig werden sie neue Gefahren mit sich bringen. Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen lädt hiermit herzlich dazu ein, die Konsequenzen digitaler Personalisierung in einem transatlantischen Dialog gemeinsam auszuloten und zu diskutieren. Mit Professor Cass Sunstein (Harvard University) und Professor Omri Ben-Shahar (University of Chicago) konnte der Sachverständigenrat zwei renommierte Rechtswissenschaftler für Gastvorträge gewinnen.

Die Vortragenden

Cass Robert Sunstein ist Rechtswissenschaftler und lehrt an der Harvard University. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Verfassungs- und Verwaltungsrecht und an der Schnittstelle von Recht und Verhaltensökonomik. Mit seinen Arbeiten zum „Nudging“ wurde er über Fachkreise hinaus bekannt. Cass Sunstein gilt als einer der weltweit bedeutendsten und einflussreichsten Theoretiker des modernen Regulierungsstaates. Unter US-Präsident Barack Obama leitete er das Office of Information and Regulatory Affairs. Für sein wissenschaftliches Werk wurde er 2018 mit dem Holberg-Preis ausgezeichnet.

Omri Ben-Shahar ist Rechtswissenschaftler und Direktor des von ihm gegründeten Coase-Sandor Institute for Law and Economics an der University of Chicago Law School. Dort forscht er insbesondere zu Fragen des Vertrags- und Verbraucherschutzrechts unter Einbeziehung von Erkenntnissen der Ökonomik und der Spieltheorie. Im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit stehen die Folgen, die sich durch „Big Data“ für das Recht ergeben. Seine in diesem Zusammenhang entstandenen Arbeiten zur Personalisierung des Rechts und im Recht weisen Omri Ben-Shahar als einen der innovativsten Vordenker der digitalen Transformation des Rechts aus.

Das Programm

17:00 Uhr Begrüßung durch Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

17:15 Uhr Einführung durch Louisa Specht-Riemenschneider, Universität Bonn, Stellvertretende Vorsitzende des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen

17:30 Uhr Abendvortrag von Cass Sunstein, Harvard University: „The Right Not To Be Manipulated“

18:30 Uhr Abendvortrag von Omri Ben-Shahar, University of Chicago: „‚Personalized Consumer Law‘: How Big Data Could Shape the Design of Legal Rules“

19:30 Uhr Schlusswort von Hans-W. Micklitz, European University Institute und Universität Helsinki, Mitglied des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen

19:45 Uhr Ausklang und Imbiss

Moderation: Gesche Joost, Universität der Künste Berlin, und Lucia Reisch, Zeppelin Universität und Copenhagen Business School


Anmeldung und weitere Informationen

Eine Anmeldung ist ab sofort hier möglich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen unter info@svr-verbraucherfragen.de

Programmflyer SVRV 11-12-2019