Navigation

07. Februar 2020

„Corporate Digital Responsibility“ in der wissenschaftlichen Diskussion

Die zunehmend intensivere Digitalisierung aller Lebensbereiche stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen, die ihr Verhältnis zur Gesellschaft betreffen. Einerseits bietet die Digitalisierung neue Handlungspotentiale, um gesellschaftlicher Verantwortung nachzukommen. So können Unternehmen durch den Einsatz digitaler Werkzeuge beispielsweise die Nachhaltigkeitsziele effektiver verfolgen. In den Bereichen der Ökologie, des Arbeitnehmerschutzes und der Achtung der Menschenrechte in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten können sie durch digitale Mittel tatkräftiger agieren. Andererseits schafft die Digitalisierung neue Sachbereiche, in denen Unternehmen gehalten sind gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

weiterlesen

18. Dezember 2019

Dunkle Manipulationskunst und personalisiertes Recht

Für den Abend des 11. Dezember 2019 hatte der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen in das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eingeladen. Das durch den Staatssekretär Gerd Billen eröffnete Diskussionsforum stand ganz im Zeichen der Frage, welche Chancen und welche Gefahren sich daraus ergeben, dass die Digitalisierung bisher ungeahnte Personalisierungen ermöglicht. Als Gesprächspartner für den transatlantischen Dialog hatte der Sachverständigenrat die US-amerikanischen Rechtswissenschaftler Cass Sunstein und Omri Ben-Shahar gewinnen können, die vor gut 100 Zuhörerinnen und Zuhörern ihre Thesen entfalteten und mit den Mitgliedern des Sachverständigenrats und dem Publikum aus Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft diskutierten.

weiterlesen

09. Dezember 2019

Prof. Dr. Peter Kenning zu „Verbraucherschutz und Digitalisierung“

Auf der 17. Jahrestagung Gewerblicher Rechtsschutz des Deutschen Anwaltsinstituts e.V. hat Professor Peter Kenning, der Vorsitzende des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen, zu Fragen an der Schnittstelle von Verbraucherschutz und Digitalisierung vorgetragen. Im Zentrum seines am 6. Dezember 2019 in Hamburg gehaltenen Vortrags standen die Verbrauchersicherheit im Internet of Things, die Personalisierung von Leistungen und Preisen, Veränderungen des verbraucherschützenden Informationsparadigmas und die Umrisse einer zu etablierenden Verbraucherinformatik.

weiterlesen

05. November 2019

Prof. Dr. Peter Kenning beim Verbraucherpolitischen Ausblick des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Der Verbraucherpolitische Ausblick des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. hat sich am 4. November 2019 dem Thema „Präventiver Verbraucherschutz – Hindernis oder Leitplante für Innovationen?“ gewidmet. Professor Peter Kenning, der Vorsitzende des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen, hat die Keynote zu der Veranstaltung gehalten und gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Verbänden und Verwaltung diskutiert.

weiterlesen


11. Oktober 2019

Prof. Dr. Gert G. Wagner als Sprecher bei Symposium zum „Super-Scoring“

Als „Super Scoring“ bezeichnet man digitale Verfahren, aufgrund einer extremen Vielzahl erhobener Daten einzelne Menschen und Gruppen zu bewerten und ihr Verhalten in verschiedenen Bereichen des Lebens vorherzusagen und zu steuern. Diesem Phänomen widmet sich ein Symposium, dass das Grimme Forschungskolleg an der Universität zu Köln und die Bundeszentrale für politische Bildung am 11. Oktober 2019 in Köln ausrichten. Gert G. Wagner, Mitglied des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen, stellt historisch gut belegte These in den Raum, dass Scoring keineswegs ein Phänomen der Moderne ist, sondern bereits seit jeher mit der Menschheitsgeschichte verbunden ist („Scoring Is Not a New Phenomena: We Can Learn From a Lot of Experiences How to Deal With Digitized Scoring“) weiterlesen


01. August 2019

Wechsel im SVRV: Prof. Dr. Christa Liedtke in den Sachverständigenrat für Verbraucherfragen berufen

Mit Wirkung zum 15. Juli 2019 wurde Frau Prof. Dr. Christa Liedtke  in den Sachverständigenrat für Verbraucherfragen berufen. Sie ersetzt in dieser Funktion Frau Dr. Nicola Jentzsch, die eine Stelle im Bundeskanzleramt angetreten hat. Frau Prof. Dr. Liedtke ist Professorin für Nachhaltigkeitsforschung an der Folkwang Universität der Künste in Essen und Abteilungsleiterin für Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

Den Lebenslauf von Frau Prof. Dr. Christa Liedtke finden Sie hier.


21. Mai 2019

Reger Austausch mit dem Bundestagsauschuss für Recht und Verbraucherschutz

Der SVRV-Vorsitzende Prof. Dr. Peter Kenning und seine Stellvertreterin Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider, hier auf einem Foto mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl (mittig), stellten sich am 15. Mai 2019 dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vor, beantworteten Fragen der Abgeordneten zu den Themen des Rates und dessen Arbeitsweise und berichteten über die Schwerpunkte in der zweiten Berufungsperiode. Mehr: Arbeitsprogramm 2018-2022


12. Dezember 2018

Sachverständigenrat für Verbraucherfragen neu berufen

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen traf sich am 10. Dezember 2018 zur Auftaktsitzung seiner zweiten Berufungsperiode. Im Rahmen der Sitzung begrüßten Bundesministerin Katarina Barley und Staatssekretär Gerd Billen die neu bzw. wieder berufenen Sachverständigen und führten mit ihnen einen Meinungsaustausch zu den anstehenden verbraucherpolitischen Themen. Die Sachverständigen wählten Prof. Dr. Peter Kenning zum Vorsitzenden sowie Prof. Dr. Louisa Specht zur stellvertretenden Vorsitzenden des Rates. weiterlesen


05. November 2018

Sachverständigenrat für Verbraucherfragen stellt Gutachten Verbrauchergerechtes Scoring vor

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen hat am 31. Oktober 2018 das Gutachten „Verbrauchergerechtes Scoring“ an Bundesverbraucherministerin Katarina Barley übergeben.

Beim Scoring kommen Algorithmen zum Einsatz, die Verbraucher und Verbraucherinnen mit Zahlen bewerten und ihr Verhalten prognostizieren. Dies geschieht in immer mehr Lebensbereichen. Im Gutachten werden insbesondere die Bereiche Bonitäts-Scoring, Scoring im Rahmen von Telematiktarifen in der Kfz-Versicherung und Gesundheits-Scoring in der Krankenversicherung betrachtet. Neben der Darstellung des Forschungsstandes und der Beleuchtung verschiedener Handlungsfelder beinhaltet das Gutachten zwei empirische Studien, in denen zum einen Unternehmer und Versicherer in einer Marktstudie und zum anderen Verbraucher in einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage in Deutschland befragt wurden. Auch eine juristische Studie liegt dem Gutachten zugrunde. Ergänzt werden die empirischen Befunde durch Informationen aus Expertengesprächen. weiterlesen