Navigation

Prof. Dr. Dr. h.c. Gert G. Wagner

Prof. Dr. Dr. h.c. Gert G. Wagner

Research Associate beim Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) Berlin, Max Planck Fellow am MPI für Bildungsforschung (MPIB) Berlin und Senior Research Fellow bei der Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin

 

Berufliche Stationen

  • 1971 – 1978 Studium der Volkswirtschaftslehre und Soziologie in Frankfurt am Main
  • 1984 Promotion und 1992 Habilitation an der Technischen Universität in Berlin
  • 1989 – 2011 Leiter der Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)
  • 1992 – 2002 Lehrstühle an der Ruhr-Universität Bochum und der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)
  • Gastprofessuren an der Cornell University und der American University, Washington D.C.
  • 2011 – 2017 Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
  • 2002 – 2018 Lehrstuhlinhaber für Volkswirtschaftslehre an der TU Berlin
  • seit 2008 Max Planck Fellow am MPIB Berlin
  • seit 2018 Senior Research Fellow beim SOEP am DIW Berlin
  • seit 2018 Research Associate beim Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG), Berlin

 

Weitere Tätigkeiten / Mitgliedschaften

  • 2002 – 2008 Mitglied im Wissenschaftsrat
  • Research Fellow, Institute of Labor Economics, Bonn
  • CESifo Research Network Fellow, München
  • Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech)
  • Vorsitzender des Sozialbeirats der Bundesregierung
  • Mitglied in der Regierungskommission „Verlässlicher Generationenvertrag“

 

Aufgabenschwerpunkte

Empirische Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftsforschung, Wissenstransfer

 

Ausgewählte neuere Veröffentlichungen

  • Gigerenzer, G., J. Gerberding, C. Groß, A. Keitel, F. G. Rebitschek, S. Sommer & G. G. Wagner (2019). Verbraucher-Scoring – fair und korrekt?, erscheint in: M. Reiffenstein und B.  Blaschek (Hg.) Konsumentenpolitisches Jahrbuch 2019, Wien 2019
  • Gross, C. & G. G. Wagner (2019). Eigentum verpflichtet: Gilt auch für Algorithmen, erscheint in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium (WiSt), 48. Jg., 2019
  • Schwazbauer, T., T. Thomas & G. G. Wagner (2019). Gleich und Gleich gesellt sich gern? Eine Netzwerkanalyse von politikberatenden Wissenschaftlern, in: Wirtschaftsdienst, 99. Jg., Heft 4, 2019, S. 278-285
  • Schwazbauer, T., T. Thomas & G. G. Wagner (2019). Die Wahrnehmung wissenschaftlicher Politikberater erfolgt in Lagern, auf: Wirtschaftliche Freiheit – Das ordnungspolitische Journal, 25. April 2019, Link
  • Schwazbauer, T., T. Thomas & G. G. Wagner (2019). Wie Politiker Ökonomen einschätzen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. April 2019, S. 18 (auch auf: faz.net, 19. April 2019) Link
  • Gerberding, J.  & G. G. Wagner (2019). Gesetzliche Qualitätssicherung für „Predictive Analytics“ durch digitale Algorithmen, in: Zeitschrift für Rechtspolitik, 52. Jg., Heft 4, 2019, S. 116-119
  • Buntenbach, A., A. Gunkel & G. G. Wagner (2019). Berücksichtigung des „generativen Beitrags“ in der Gesetzlichen Rentenversicherung, in: Die Sozialgerichtsbarkeit (SGb), 66. Jg., Heft 3, 2019, S. 136-142
  • Zehlike, M. & G. G. Wagner (2019). Per Überwachung zur Prognose, auf: Frankfurter Allgemeine Einspruch Magazin, 5. Juni 2019, (zusammen mit Johannes Gerberding) Link
  • Zehlike, M. & G. G. Wagner (2019)Künstliche Intelligenz verhindert Diskriminierung? Muss nicht – kann aber! , in: DIW Wochenbericht, 86. Jg., Nr. 20, 2019, S. 372
  • Zehlike, M. & G. G. Wagner (2019)Unfair,  in: Süddeutsche Zeitung, Nr. 104, 6. Mai 2019, S. 9
  • Keitel, A., S. Sommer und G. G. Wagner (2019). Viele Kunden profitieren nicht, auf: tagesspiegel.de, 4. April 2019, Link
  • Kenning, P. & G. G. Wagner (2019). Die knifflige Sache mit dem Feilschen, auf: Frankfurter Allgemeine Diginomics, 24. März 2019, Link
  • Klammer, U., A. Wallrabenstein & G. G. Wagner (2019). Die Respekt-Rente ist eine Diskussion wert, auf: Der Tagesspiegel, 11. März 2019, Link
  • Buntenbach, A., A. Gunkel & G. G. Wagner (2019). Warum Eltern weiterhin in die gesetzliche Rente einzahlen sollten, auf: Handelsblatt online, 23. Januar 2019, Link
  • Arslan, R. C., P. Köllinger & G. G. Wagner (2019). Argumente für mehr Solidarität, in: Süddeutsche Zeitung, Nr. 17, 21. Januar 2019, S. 18
  • Linnér, R. K. et al. (2019), Genome-wide association analyses of risk tolerance and risky behaviors in over one million individuals identify hundreds of loci and reveal shared genetic influences. Nature Genetics, Vol. 51, S. 245-257
  • Gigerenzer, G., F. Rebitscheck & Wagner, G G. (2018). Eine vermessene Gesellschaft braucht Transparenz, in: Wirtschaftsdienst, 98. Jg., Heft 12, S. 860-866 Link
  • Groß , C. & G. G. Wagner (2018), Eigentum verpflichtet: gilt auch für Algorithmen, auf: Wirtschaftliche Freiheit – Das ordnungspolitische Journal, 5. Dezember 2018, Link
  • Gerberding. J. & G. G. Wagner (2018). Algorithmen und Scoring: Wir müssen die Bewerter bewerten, auf: SPIEGEL online, 14. November 2018, Link
  • Fricke, C., S. Meyer & G. G. Wagner (2018), In Grenzen akzeptabel, auf: Der Freitag, 2. Juli 2018, Link
  • Wagner, G.G. (2018). Schlagwort „Open Source“: Algorithmen können und müssen anhand von Beispielfällen transparent gemacht werden. DIW Wochenbericht Nr. 26/2018, S. 586
  • Gigerenzer, G., Müller, K.-R. & Wagner, G.G. (2018). Wie man Licht in die Black Box wirft. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.06.2018, S. 15
  • Thomas, T., Hess, M. & Wagner, G. G. (2018). Reluctant to Reform? A Note on Risk-Loving Politicians and Bureaucrats. Review of Economics (Jahrbuch für Wirtschaftswissenschaften)
  • Wagner, G.G. (2017): Statt „finanzieller Bildung“ besser Statistik-Methodenkenntnisse lehren; in: DIW Berlin – Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e. V. (Hrsg.): Finanzkompetenz für alle Lebenslagen: Finanzielle Bildung – Wird die Jugend für die Zukunft gewappnet? Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 3.2017, 86. Jg.
  • Gigerenzer, G. , Rebitschek, F. G. & Wagner, G. G. (2017). Kritische Voraussetzungen für ein digitales Gesundheitswesen in Deutschland. Wirtschaftsdienst, 97. Jg., Heft 10, (S. 691-694) Link
  • Wegwarth, O., Wagner, G. G. & Gigerenzer, G. (2017). Can facts trump unconditional trust? Evidence-based information halves the influence of physicians‘ non-evidence-based cancer screening recommendations. PLoS ONE, 12(8):e0183024. doi:10.1371/journal.pone.0183024 Link
  • Wagner, G.G. (2017). Herausforderungen der Alterssicherung im Sozialstaat. Neue Zeitschrift für Sozialrecht; 26, 10 26 (2017), 10, S. 367-372 Link
  • Fecher, B., Friesike, S. & Wagner, G. G. (2017). A nod to public open access infrastructures. Science, 356(6344), 1242. doi:10.1126/science.aaf6401 Link
  • Rohrer, J. M., Brümmer, M., Schmukle, S., Goebel, J. & Wagner, G. G. (2017). „What else are you worried about?“ Integrating textual responses into quantitative social science research. PLoS ONE, 12(7):e0182156. doi:10.1371/journal.pone.0182156 Link
  • Rohrer, J. M., Bruemmer, M., Schupp, J. & Wagner, G. G. (2017). Worries across time and age in Germany: Bringing together open- and close-ended questions. DIW SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research No. 918-2017. Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Link
  • Giesselmann, M., Siegel, N. A., Spengler, T. & Wagner, G. G. (2017). Politikziele im Spiegel der Bevölkerung: Erhalt der freiheitlich-demokratischen Ordnung weiterhin am wichtigsten. DIW Wochenbericht No. 9/2017  (S. 139-151). Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Link
  • Wagner, G. G. (2016). Deutschland-Rente aus Hessen. Wirtschaftsdienst 96/2016, 3, (S. 154-155). Link
  • Josef, A. K., Richter, D., Samanez-Larkin, G. R., Wagner, G. G., Hertwig, R. & Mata, R. (2016). Stability and change in risk-taking propensity across the adult lifespan. Journal of Personality and Social Psychology, 111, 430-450. doi:10.1037/pspp0000090 Link
  • Wagner, G. G. (2016). Methodenmix hilft beim Finden und Auswählen von sozialen Indikatoren: Anmerkungen zur Methodik des Regierungsprojektes „Gut leben in Deutschland“. DIW SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research No. 874-2016. Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Link
  • Schwarze, R., Holthausen, N., Locher, P., Quinto, C. & Wagner, G. G. (2015). Sichern und Versichern im gesamtwirtschaftlichen Gleichgewicht. Bern: Präventionsstiftung der Kantonalen Gebäudeversicherungen, 67 S. Link
  • Schwarze, R., Holthausen, N., Locher, P., Quinto, C. & Wagner, G. G. (2015). The Swiss Model – Economic and Legal Aspects of Integrated Local Public Insurances. Bern: Präventionsstiftung der Kantonalen Gebäudeversicherungen, 69 S. Link
  • Wagner / Schwarze u. a. (Hrsg.). (2012): Ökonomische Strategien des Naturgefahrenmanagements – Konzepte, Erfahrungen und Herausforderungen. Innsbruck: innsbruck university press.